Das Labyrinth von London von Benedict Jacka

Im Emporium Arcana am Camden Market finden die Besucher keine Zaubertricks a la David Copperfield, aber echte Magie. Denn Alex Verus ist ein Magier und ein Außenseiter, sowohl für die normalen Menschen, als auch für den Rat der Magier und die Schwarzmagiere. Freunde hat er unter seines gleich wahrlich nicht, was an einer sehr spannenden Vorgeschichte liegt. In der Regel lassen ihn die Kollegen in Ruhe, doch plötzlich interessieren sich die unterschiedlichsten Parteien für ihn und seine Gabe. Alex Verus ist ein Wahrsager, sogar ein richtig guter, und im Londoner Museum ist ein Artefakt aufgetaucht, das viel Begehren weckt, denn wer es in seinen Besitz bringt, der erhält einen ordentlichen Machtboost. Es braucht allerdings einen Wahrsager, um das Teil gefahrlos zu sichern. Interessant auch, welche Rolle Alex Freundin Luna dabei spielt. Das mit einem seltsamen Fluch beladene Frau, die für Alex occulte Gegenstände findet, hat einen gefunden, der der Schlüssel zu dem Artefakt sein könnte.

Ein interessanter Held, eine spannende Geschichte, kuriose Charaktere und London. Das kann doch nur gut sein, dachte ich, als ich ein wenig in dem Buch blätterte. Ich wurde nicht enttäuscht. Benedict Jacka erzählt seine Geschichte flüssig und mit interessanten, nicht immer voraus zu ahnenden, Wendungen. Ich würde mich sehr freuen, wenn diese Serie weiter auf Deutsch erscheinen würde.

Das Labyrinth von London

Autor: Benedict Jacka

Übersetzerin: Michelle Gyo

Verlag: Blanvalet

ISBN: 978-3-7341-6165-0

Preis: 9,99 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.